Urlaub in der Tschechischen Republik:CZeCOTTourmapsOstböhmenMähren-SchlesienRegion TřeboňUNESCOTschechische InspirationAktivurlaubFahrpläneGEOFUN

Schlösser und Burgen erwachen aus Winterschlaf

13.03.2012

Die Tschechische Republik liegt in Sachen Schlösser und Burgen europaweit an der Spitze. In allen dreizehn Bezirken des Landes sind über 200 dieser historischen Denkmäler verstreut. Besonders erfreulich ist, dass während der Saison reiches kulturelles Leben in die geschichtsträchtigen Mauern einkehrt. In zahlreichen Schlössern und Burgen werden Konzerte, Theatervorstellungen und verschiedene historische Jahrmärkte gegeben, auf denen zum Beispiel Handwerksvorführungen, historische Tänze und Schwertkämpfe zu sehen sind. Von Zeit zu Zeit finden Nachtführungen durch die Objekte statt.

Das schönste Reliquiar gibt es im Bezirk Karlsbad

Die Burg in Bečov nad Teplou (Petschau) erlebte im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Um- und Anbauten. Zu guter Letzt wurde sie an das benachbarte Schloss angebunden und lockt nun frisch renoviert zu einer Besichtigung. Im Jahr 1985 stieß man hier auf ein Reliquiar des Hl. Maurus, dessen Wert mit dem der Kronjuwelen vergleichbar ist. Die Entdeckung des Reliquiars gilt als einer der größten Funde des 20. Jahrhunderts in ganz Tschechien. Ebenfalls sehenswert ist Schloss Kynžvart (Königswart), das nicht weit von Bečov entfernt liegt. Das Schloss befindet sich am Fuße des Slavkovský les (Kaiserwald) am Zusammenfluss dreier Bäche in der Nähe des weltbekannten Kurortes Marienbad (Mariánské Lázně). Es wurde als Sommersitz des Fürsten Metternich errichtet, der hier ganze Sammlungen von Kunstgegenständen, Münzen, Medaillen, Porzellan und Waffen zusammentrug. Ebenso beeindruckend ist der weitläufige englische Park.

Die größte Burgruine steht im Umland von Pilsen

Die Burg Rabí (Rabi) wurde in der Mitte des 14. Jahrhunderts gegründet und am Ende des 15. Jahrhunderts befestigt und ausgebaut. Rabí spielte eine bedeutende Rolle in der tschechischen Geschichte. In der heutigen Burgruine kann der Bereich des Palas besichtigt werden, der älteste Teil der Burg ist ein hoher Turm, der einst als Wohn- und Wehrturm diente. Unter dem Turm wurde ein kleiner Hof mit Burgbrunnen angelegt, der von Hand bis in eine Tiefe von 60 m in den Fels gehauen wurde. Gepflegte Radwege, der nahe gelegene Fluss Otava und das dichte Netz touristischer Wegweiser wird all Ihre Erwartungen erfüllen, ob Sie nun zu Fuß, mit dem Fahrrad oder per Schiff auf der Otava zur Burg Rabí aufbrechen. Neben Rabí hat noch ein weiteres bedeutendes Denkmal der Region viel mit Wasser gemein. Die Rede ist von der gotischen Wasserburg Švihov (Schwihau), einer der jüngsten Burgen des Landes. In der Burgkapelle und mehreren Räumen sind gotische Plastiken und Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert erhalten.

Das märchenhafteste Schloss steht in Südböhmen

Schloss Červená Lhota erhebt sich auf einem Felsen inmitten eines Teiches in Südböhmen. Die ursprünglich gotische Wasserfestung wurde im Laufe der Zeit im Stil der Renaissance, des Barock und des Historismus umgebaut. Dem neuen roten Dach, das das Schloss schließlich erhielt und das von weitem zu sehen war, verdankt es seinen Namen: Červená Lhota, zu Deutsch Rothlhotta. Das Schloss ist von einem englischen Park umgeben und erfreut sich großer Beliebtheit bei Filmproduzenten. An Schloss Kratochvíle (Kurzweil), das nach dem Vorbild italienischer Renaissancevillen erbaut wurde, werden Sie ebenfalls Gefallen finden. Die Villa steht inmitten eines Gartens, der von einer Mauer mit Basteien und einem Turm umgeben ist, das als Tor fungiert. In den Interieurs, die Wandmalereien und reiche Stuckarbeiten zieren, wurde eine Ausstellung über Puppen- und Zeichentrickfilme installiert.

Mittelböhmen besitzt gotisches Kleindod unter den tschechischen Burgen

Zwischen Prag und der Burg Český Šternberk (Böhmisch Sternberg) verkehrt der Sázava Pazifikexpress (Posázavský pacifik). Wer sich für diese Art von Transportmittel entscheidet, wird es nicht bereuen. Die Fahrt durch die romantische Landschaft, die der Fluss Sázava durchfließt, vergeht wie im Flug. Das gotische Kleinod unter den tschechischen Burgen und seine steil aufragenden Burgmauern wirken sehr imposant. Der Name „Sternberg“ leitet sich vom Wappen des Begründers der Burg, das einen goldenen Stern trägt, ab. Auf dem Rückweg nach Prag können Sie einen Abstecher zum Schloss Průhonice (Pruhonitz) machen. Der weitläufige Schlosspark mit verschiedenen seltenen Baum- und Pflanzenarten ist das ganze Jahr über zugänglich. Wir empfehlen einen Spaziergang im Frühjahr, wenn hier die farbenprächtigen Rhododendren und Azaleen in voller Blüte stehen. Der Park von Průhonice ist ein Nationales Kulturdenkmal und steht auf der Liste des UNESCO-Naturerbes.

Im Bezirk Ústí lädt Schloss mit Grotte zu Besuch

Das romantische Schloss in Ploskovice (Ploschkowitz) liegt inmitten eines großen Parks, der ursprünglich im Stil der Schlossgärten von Versailles konzipiert wurde. Eine interessante Kuriosität birgt das Souterrain auf der Südseite des Objektes, wo eine Grotte mit Muschelfontänen und Atlanten erbaut wurde. Auch Schloss Krásný Dvůr (Schönhof) lädt zu Spaziergängen durch den weitläufigen Park. Es handelt sich um eine der größten Parkanlagen im englischen Stil in ganz Böhmen mit zahlreichen kleineren Bauwerken, Pavillons und Seen.

Im Bezirk Liberec ist die größte Sammlung von Wandmalereien zu sehen

Renaissanceschloss Zákupy (Reichstadt) hat gleich mehrere Kuriositäten zu bieten wie etwa einen Fahrstuhl der Firma Ringhoffer aus dem Jahr 1870. In der Schlosskapelle St. Franz von Assisi trat Franz Ferdinand von Österreich-Este im Jahr 1900 vor den Traualtar. Der Maler Josef Navrátil hinterließ in Zákupy die größte Sammlung von Wand- und Deckenmalereien des 19. Jahrhunderts, die ein tschechisches Schloss zu bieten hat. Der Öffentlichkeit sind nicht nur die Repräsentations- und Wohnbereiche zugänglich, sondern auch der anliegende englische Park und der französische Garten. Im Schlossgraben werden Bären gehalten. Ein Ausflug nach Zákupy lässt sich wunderbar mit einem Besuch des nahe gelegenen Schlosses Lemberk (Lämberg) oder der Burg Bezděz (Bösig) verbinden.

Burg Pernštejn – der „Star“ im Bezirk Vysočina

Die geheimnisvolle Atmosphäre der Burg Pernštejn (Pernstein) zieht Filmproduzenten aus dem In- und Ausland an. Davon zeugen mehr als vierzig Märchen und Filme, in denen die Burg als Kulisse diente. Die Burg thront majestätisch auf einem Felsen über dem Städtchen Nedvědice. Wegen ihrer Lage konnte die Burg während ihrer knapp achthundertjährigen Geschichte nie erobert werden. Bei der Besichtigung der Burg fühlt man sich im Nu in die Welt von Prinzessinnen, Ritterkämpfen und Räuberscharmützeln zurückversetzt. Eine ganz ähnliche Atmosphäre herrscht auf einer der mächtigsten tschechischen Burgen in Lipnice nad Sázavou (Lipnitz an der Sasau), die Sie durch die Monumentalität der mittelalterlichen Architektur und der einmaligen Aussicht ins Umland beeindrucken wird. In der Unterburg beachte man das Haus des tschechischen Humoristen Jaroslav Hašek, des Autoren des weltbekannten Romans „Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk".

Auf literarischen Spuren wandeln im Bezirk Hradec Králové

Das Barockschloss Ratibořice (Ratiborschitz), das von einem weitläufigen Naturpark umgeben ist, sowie das gesamte Umland sind dank der tschechischen Schriftstellerin Božena Němcová und ihrem Roman „Die Großmutter“ (Babička) in die Literaturgeschichte eingegangen. Die malerische Landschaft des Großmuttertals (Babiččino údolí) lädt zu einem Spaziergang oder einem Ausritt. Im Schloss selbst findet der Besucher historische Interieurs aus dem 19. Jahrhundert, in denen der Schriftstellerin und den Figuren aus ihrem literarischen Werk gedacht wird. Ein angenehmes Ambiente bietet auch das Barockschloss in Chlumec nad Cidlinou (Chlumetz an der Cidlina), das schon seit drei Jahrhunderten nicht vom Stadtbild wegzudenken ist. Das Schloss besitzt einen ungewöhnlichen Grundriss – drei quadratische Flügel, die durch einen runden Kern zusammengehalten werden.

Bezirk Pardubice lädt ins Pferdemuseum im Schloss Slatiňany

Das Schlossgelände in Slatiňany (Slatinian) ist ein wahres Paradies für Besucher, die auf der Suche nach Ruhe, Kultur oder Sport sind. Auf mehreren Hektar Fläche befinden sich ein Schloss, ein Gestüt, ein weitläufiger englischer Park, Erholung bietende Wälder mit zahlreichen Sportanlagen sowie ein Wildpark mit Hirschen und Mufflons. Wer möchte, kann durch die Kirschbaumallee oder Edelkastanienallee wandeln. Die Pferdezucht hat in dieser Region eine langjährige Tradition, kein Wunder also, dass gerade im Schloss in Slatiňany eine hippologische Sammlung installiert wurde. Es handelt sich um Gegenstände, die einst auf Schlössern, Burgen und verschiedenen Institutionen in ganz Tschechien zu finden waren. Wer noch tiefer in die Geschichte eintauchen möchte, dem empfehlen wir einen Besuch der Burg Svojanov (Fürstenberg), die im Jahr 1265 vom böhmischen König Ottokar lI. Přemysl errichtet wurde.

Im Bezirk Südmähren freut sich das Weinmuseum in Schloss Mikulov auf Ihren Besuch

Das weitläufige Schloss auf dem markanten Felsen ist schon seit mehreren Jahrhunderten das nicht zu übersehende Wahrzeichen der Stadt Mikulov (Nikolsburg) und ihrer Umgebung. In der Mitte des 15. Jahrhunderts lebte hier die legendäre „Weiße Frau“ Berta von Rosenberg (Perchta z Rožmberka), 1805 verhandelte Napoleon im Schloss mit Österreich über den Abschluss eines Friedensvertrags. Da Mikulov und Umgebung zu den traditionellen Weinbauzentren gehören, wurde ein Weinmuseum im Schloss Mikulov eingerichtet. Im Schlosskeller steht ein beachtliches Riesenfass, das aus dem Jahr 1643 datiert und mit einem Rauminhalt von 1014 hl (135 000 Flaschen) zu den größten Weinfässern Europas zählt. Eine weitere Sehenswürdigkeit, die Sie in dieser Region unbedingt besichtigen sollten, ist das repräsentative Barockschloss Slavkov (Austerlitz) in der Nähe von Brünn. Zu sehen sind die Gemäldegalerie und ein Museum, das an die Dreikaiserschlacht im Jahr 1805 erinnert. Gönnen Sie sich einen gemütlichen Spaziergang durch den Schlosspark mit Barockgarten, den Skulpturen zieren.

Ältester Kachelofen Mährens steht im Bezirk Olomouc

Ein bedeutendes Denkmal der Region ist die Burg Šternberk (Sternberg) mit ihrem gotischen Rundturm nebst Befestigung, einer gotischen Kapelle und Resten historischer Malereien sowie Wohngebäuden aus der Renaissance. In den Interieurs erwartet Sie die zum Teil ursprüngliche Einrichtung, eine Sammlung wertvoller gotischer Plastiken, Tapisserien und ein Uhrenmuseum.

An die Burg grenzt die Unterburg mit Wirtschaftsgebäuden und ein Park. Wer lieber ein Schloss besichtigen möchte, sollte sich auf keinen Fall Schloss Velké Losiny (Groß Ullersdorf) entgehen lassen. Das Schloss ziert ein atemberaubend schöner Arkadenhof, der zum englischen Park hin mit zahlreichen Baumarten offen steht. Das Mobiliar des Schlosses stellt eine einzigartige Sammlung kostbarer Kunstgegenstände dar, die wertvolle Einrichtung ergänzt ein wunderschöner Kachelofen aus farbigen Reliefkacheln. Es handelt sich vermutlich um den ältesten erhaltenen Kachelofen Tschechiens, mit Sicherheit jedoch um das älteste Exemplar Mährens.

Bezirk Mährisch Schlesien stolz auf kostbare Rokokomalereien

Als bedeutendstes historisches Denkmal im Bezirk Mährisch Schlesien gilt zu Recht das Barockschloss in Kravaře (Krawarn). Im Schloss wurde eine heeresgeschichtliche Ausstellung installiert, eine weitere Ausstellung beschäftigt sich mit den Wappen der umliegenden schlesischen Adelssitze. Das Schloss liegt inmitten eines weitläufigen englischen Parks mit Teichen und Bächen, in dem rund 100 Baum- und Straucharten wachsen, die zum Teil über 200 Jahre alt sind. Unter all den Bäumen ragt der Torso eines mächtigen Nussbaumes heraus. Der Sage nach soll hier Kaiserin Maria Theresia bittere Tränen geweint haben, als sie 1742 im Krieg gegen Preußen einen Großteil Schlesiens abtreten musste. Ein 9-Loch-Platz im Park lädt zu einer Golfpartie, darüber hinaus wird der Park von einem Radweg durchquert, der von Jeseník nach Ostrava führt. Ein weiteres interessantes Schloss in der Region steht in Bruntál (Freudenthal), besondere Aufmerksamkeit verdienen hier die Wandmalereien im Stil des Rokoko von außerordentlich hohem kulturellem Wert. Ebenfalls sehenswert ist die Schlossgalerie mit Werken italienischer, holländischer, flämischer und deutscher Meister sowie die Schlossbibliothek.

Bezirk Zlín lockt mit Spaziergang durch besonderen Schlosspark

In dieser Region laden wir Sie in erster Linie zu einem Besuch von Schloss Lešná (Löschna) ein. Seine heutige Gestalt stammt aus dem Jahr 1887, als das ursprüngliche Schloss abgerissen und an seiner Stelle eine neue Residenz errichtet wurde. Das neue Schloss besaß bereits eine zentrale Warmwasserheizung, einen Stromanschluss, Wasserleitungen mit warmem und kalten Wasser, ein Haustelefon, geräumige Badezimmer sowie Wasserklosetts. Rund um den Park erstreckt sich ein romantischer englischer Park mit Bäumen aus Europa, Nordamerika und Asien, der heute als kostbarster Schlossparks Mährens gilt. Wer dieses wundervolle Denkmal besichtigten möchte, sollte einen Besuch des Zoos von Zlín, der gleich an das Schloss grenzt, und das nahe gelegene Schloss Vizovice (Wisowitz) mit ins Programm nehmen.

Mehr über die Schlösser und Burgen Tschechiens erfahren Sie unter www.czecot.de

Quelle: CzechTourism - iNFO bulletin

Vizovice ZOO Zlín-Lešná Kravaře Slatiňany Karlova Koruna Ratibořice Lipnice nad Sázavou Pernštejn Bezděz Lemberk Zákupy Krásný Dvůr Ploskovice Průhonice Český Šternberk Kratochvíle Červená Lhota Švihov Rabí Kynžvart Bečov nad Teplou Státní hrad a zámek Bečov Svojanov Mikulov Slavkov u Brna Zámek Slavkov - Austerlitz Šternberk Velké Losiny

Angebot für:

Newsletter

Klicken Sie nicht auf dieser Link oder Sie werden verbannt!